Drei Fragen an Marlene Marquart

In unserer Interviewreihe stellen wir heute unsere Kollegin Marlene Marquart vor. Mit der Interviewreihe möchten wir einen Einblick in die vielfÀltigen Aufgaben des Vereins BeFF und der Kontaktstelle Frau und Beruf Stuttgart, Region Stuttgart geben.

  1. FĂŒr was bist du bei BeFF bzw. in der Kontaktstelle Frau und Beruf zustĂ€ndig?

Ich bin fĂŒr die Maßnahme „Sprungbrett-Chancen nutzen“ des FORUM FRAUEN zustĂ€ndig. Frauen, die im Bezug von Arbeitslosengeld II sind, werden bei der Suche nach Arbeit oder Ausbildung unterstĂŒtzt. Angeboten werden Einzelcoachings und Gruppencoachings. Bei den Einzelcoachings geht es darum, mit den Frauen ihre beruflichen Erfahrungen, StĂ€rken und Interessen zu besprechen und eine realistische Berufswegplanung zu machen. Oft muss den Frauen auch bei psychosozialen Problemlagen geholfen werden, damit sie den Kopf frei haben, um ihre berufliche Zukunft in Angriff zu nehmen. Zu meiner Arbeit gehören auch Gruppenangebote. Hier geht es vor allem um Bewerbungsthemen wie „Professionelle Bewerbungsunterlagen“, „PrĂ€sentation im VorstellungsgesprĂ€ch“ oder „Orientierung am Arbeits- bzw. Ausbildungsmarkt“. Aber auch der gegenseitige Austausch spielt beim Gruppencoaching eine wichtige Rolle.

  1. Was gefĂ€llt dir besonders gut an deiner Arbeit? Was gibt dir das GefĂŒhl hier richtig zu sein?

Keine Frau ist wie die andere. Die Biografien und Persönlichkeiten meiner Kursteilnehmerinnen sind unglaublich vielfĂ€ltig. Man muss nach sehr individuellen Lösungen suchen und das macht meine Arbeit anspruchsvoll und spannend. Außerdem gefĂ€llt mir, dass ich bei BeFF meine Ideen einbringen und mitentscheiden kann, wie die Maßnahme gestaltet wird. Auch im Team fĂŒhle ich mich sehr wohl. Die Kolleginnen haben die verschiedensten beruflichen HintergrĂŒnde und das ist sehr bereichernd.

  1. Wie erlebst du deine Arbeit in Zeiten von Corona? Was hat sich verÀndert?

WĂ€hrend der Corona-Hochphase hat das FORUM FRAUEN vorĂŒbergehend pausiert. Wir haben die Kursteilnehmerinnen trotzdem telefonisch und ĂŒber Video-Konferenz weiter begleitet, was ich sehr wichtig fand. Dadurch wurde auch der Wiedereinstieg nach Ende der Zwangspause erleichtert.

Bei BeFF hat sich durch Corona vieles digitalisiert. Teambesprechungen ĂŒber Video-Konferenzen sind zur Gewohnheit geworden und auch mit meinen Teilnehmerinnen habe ich Einzel- und Gruppencoachings per Video-Tool durchgefĂŒhrt.

Allerdings sind in meinem Kurs auch viele Frauen, die noch wenig Deutsch sprechen. Die reale Begegnung und das Kommunizieren ĂŒber Mimik und Gestik spielen eine wichtige Rolle, damit Beratungsthemen tatsĂ€chlich verstanden werden. Auch wĂŒnschen sich viele den Austausch mit Frauen in Ă€hnlicher Lebenssituation. Daher bin ich froh, dass wir jetzt neben den Einzelcoachings auch wieder Gruppenangebote in Kleingruppen vor Ort durchfĂŒhren – selbstverstĂ€ndlich unter Beachtung der erforderlichen Hygieneregelungen.

Hier finden Sie die Kontaktmöglichkeiten zu unserem Team: https://www.beff-frauundberuf.de/mitarbeiterinnen/

Drei Fragen an Christa Gebhard

In unserer Interviewreihe stellen wir heute unsere Kollegin Christa Gebhard vor. Sie ist bei uns fĂŒr die Öffentlichkeitsarbeit und die Koordination des Jahresprogramms zustĂ€ndig. Mit der Interviewreihe möchten wir einen Einblick in die vielfĂ€ltigen Aufgaben des Vereins BeFF und der Kontaktstelle Frau und Beruf Stuttgart, Region Stuttgart geben.

  1. FĂŒr was bist du bei BeFF bzw. in der Kontaktstelle Frau und Beruf zustĂ€ndig?

Ich bin fĂŒr’s Texten, Posten, Formatieren und Redigieren zustĂ€ndig. Kurzum die Öffentlichkeitsarbeit. Bei mir laufen alle FĂ€den zusammen, die es gilt nach außen zu tragen: Veranstaltungen, Einblicke in die TĂ€tigkeiten des Vereins BeFF und der Kontaktstelle Frau und Beruf und unsere Programme, wie beispielsweise „Mit Coaching zum Erfolg“ oder „Neustart fĂŒr Frauen ab 45“.

  1. Was gefĂ€llt dir besonders gut an deiner Arbeit? Was gibt dir das GefĂŒhl hier richtig zu sein?

Besonders gut gefĂ€llt mir der Freiraum, der mir hier gegeben wird. Zum einen der Gestaltungsspielraum neue Ideen einzubringen sowie meine KreativitĂ€t fließen zu lassen und zum anderen die Möglichkeit Beruf und meine beiden Kinder gut zu vereinbaren. Ich bin die neueste und jĂŒngste Mitarbeiterin im Team und finde es total spannend in einem reinen Frauenteam zu arbeiten 😊.

  1. Wie erlebst du deine Arbeit in Zeiten von Corona? Was hat sich verÀndert?

Alles ist digitaler. Unsere Veranstaltungen finden vermehrt online statt, Teammeetings wurden und werden grĂ¶ĂŸtenteils virtuell abgehalten, Beratungen können per Video erfolgen. Seit April sind wir auf Facebook und XING prĂ€sent und arbeiten stetig daran unsere Sichtbarkeit nach außen zu verbessern. Nichtsdestotrotz ist es schön seit Kurzem wieder die Möglichkeit zu haben sich mit den Kolleginnen live und in 3D auszutauschen.

Hier finden Sie die Kontaktmöglichkeiten zu unserem Team: https://www.beff-frauundberuf.de/mitarbeiterinnen/

Veröffentlicht unter News

Vier Tipps zum Umgang mit Emotionen im Berufsalltag

In einem tollen, kompakten Online-Seminar hat Referentin Manuela Reik uns am Montag einen tiefen Einblick in die Bedeutung der Emotionalen Intelligenz gegeben.
FĂŒr den Umgang mit Emotionen im GeschĂ€ftsleben hat sie vier Tipps fĂŒr uns zusammengefasst, die sich leichter anhören als sie oftmals umzusetzen sind.
‱ Erkennen Sie an, dass Emotionen ein wesentlicher Bestandteil von uns sind
‱ Befassen Sie sich mit Ihren Emotionen und kennen Sie Ihre Trigger.
‱ Antworten Sie nicht oder treffen Entscheidungen, wenn Sie wĂŒtend sind.
‱ Gehen Sie respektvoll mit Ihrem GegenĂŒber um.

Veröffentlicht unter News